Dez 22

Vor kurzem ging unter dieser Adresse ein Blogeintrag online, der sich mit den gravierenden Vorwürfen eines Ex-Telebid-Kunden gegenüber dem Betreiber SoFina befasste. Die Tatsache, dass dieser an mehreren Stellen im Web veröffentlichte Text nun nicht mehr verfügbar ist, untergräbt die Glaubwürdigkeit der von betreffender Person im Kontext getroffenen Tatsachenbehauptungen. Da es damit nicht auszuschließen ist, dass es sich bei dem in Umlauf gebrachten Text um eine privat initiierte und rechtswidrige Rufmordkampagne gegen SoFina handelte, wurde der entsprechende Eintrag hier vorerst entfernt.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, abonniere den kostenlosen RSS-Feed von !
Deine Meinung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3.40 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...
18,758 views

16 Kommentare zu “Rufmord an Telebid?”

Hast du keine Meinung?
  1. Dirk meinte:

    Das ist dann doch mal wieder ein Hammer. Aber, vorsichtig sein hat nichts mit Feigheit zu tun.

  2. tobe meinte:

    wer sprach wo von feigheit?

  3. Dirk meinte:

    Sorry, ich habe mich falsch ausgedrückt.

  4. Andreas meinte:

    Ich halte die besagten Anschuldigungen für durchaus plausibel. Das Verfahren von TeleBid grundsätzlich jede Kritik erstmal juristisch anzugreifen ist ebenfalls im Zusammenhang mit den anhängigen Verfahren gegen ToBe bekannt und hinreichend kritisch im Internet kommentiert worden.

    Es wird allerhöchste Zeit, dass der Gesetzgeber hier das TKG entsprechend der neuen Erscheinungsform von Diskussionsforen im Internet als Zeitungspublikationen einstuft. Nur so kann gewährleistet werden, dass die journalistische Zielsetzung derartiger Plattformen vor unberechtigten inhaltlichen Ansprüchen Dritter geschützt wird.

    Bis dahin ist es wohl leider noch ein langer und zäher Weg. In dem Zusammenhang wird auch ToBe noch Ausdauer zeigen müssen. Meine volle (moralische) Unterstützung dafür hast Du!

    Viele Grüße,

    Andreas

  5. Viper meinte:

    Hallo Tobe,

    Ich werde nach dieser Aktion von Seiten Telebid sicher nicht “in die Knie gehen”, ganz im Gegenteil. Einem gerichtlichen Verfahren sehe ich gelassen entgegen, ebenso wird sich meine Anwältin nach den Feiertagen mit der nunmehrigen einstweiligen Verfügung auseinandersetzen.

    Ich habe ganz sicher keine Rufmordkampagne initiiert. Für solche Kindereien fehlt mir beim besten Willen die Zeit und wenn ich sie hätte, wäre sie mir für so etwas zu schade. Was ich geschrieben hatte, entspricht zu 100 % den Tatsachen. Wie gesagt, der Bericht wurde vorab von meiner Anwältin geprüft, die entsprechend genannten schriftlichen Dokumente liegen mir vor. Meine Glaubwürdigkeit ist daher in keinster Weise untergraben. Wer daran zweifelt, kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen, ich werde dies entsprechend richtig stellen.

    Nach Eingang der einstweiligen Verfügung des Landgerichts München I musste ich den Beitrag aus den entsprechenden Plattformen entfernen, werde dies aber – wie angekündigt – entsprechend von meiner Anwältin überprüfen lassen.

    Ich wünsche allen hier – inklusive dem hier vermutlich mitlesenden Telebid-Team – trotz allem frohe Weihnachten und erholsame Feiertage.

    Auf ein Neues nach den Feiertagen!

  6. tobe meinte:

    @andreas: plausible schon, sonst hätte ich kaum darüber berichtet. allerdings gibt es neben plausibilität auch noch kredibilität…

    @viper: ich bitte um verständnis für meine skepsis. zum thema zeit kann ich nur sagen, dass ich es seltsam finde, dass du dir die zeit nahmst, einen text zu schreiben, der kaum ein paar tage online war bzw deine anwältin dich nicht gewarnt hat, was mit höchster wahrscheinlichkeit auf ein derart gestaltetes schreiben folgen wird… was genau will deine anwältin da geprüft haben?
    ach und auf die versprochenen dokumente, die von dir per mail folgen sollten, warte ich bis heute vergeblich. da waren andere “geschädigte”, die sich bei mir bis jetzt ausgelassen haben, beweisfreudiger.

  7. Klaus meinte:

    Alles sehr interssant zu lesen. Ich habe kam Anfang des Jahres 2007 per Zufall auf die sogenannte “Versteigerung” bei telebid. Nach einigen Versuchen und ca. EUR 70,- Lehrgeld zur Einsicht gekommen, daß die Chancen hier ein Schnäppchen zu machen nahe Null sind.
    Als Bieter hat man keinerlei Transparenz. Die reine Abzocke und nach meiner Meinung unseriös, da es sich nicht um eine Versteigerung handelt, sondern bestenfalls um ein Glückspiel. Kann mich nur wundern, daß der Gesetzgeber Lottospielen im Internet verbieten will (“Bekämpfung der Spielsucht), aber bei Telebid nicht eingreift.
    Viel Glück beim Rechtstreit gegen Sofina

  8. Danmie meinte:

    Hallo,
    es ist war. Man sagt das man einen sechser im Lotto zu machen 1:1Milion ist. Jetzt könnt Ihr Euch überlgenen was das bedeutet. . .

  9. haha meinte:

    hallo liebe leute.

    habs nicht zu 100% gescheckt (nur zu 99% ^_^,scherz).
    lasst uns mal niedrigere preise angehen.
    ich habe auf telebild ein paar beendete auktionen gesehen bei der ein 127 cm hd-ready plasma fernseher für 3,40€ versteigert wurde
    der wert dieses fernsehers war 1700€.
    dann noch ein paar playstation 3 geräte für 20,00€ und/oder 9€.
    ein rasierapperat für 2€ und ein paar zerquetschte ( neupreis 44€)
    sagen wir mal ich habe 20 mal angerufen dann muss ich aber trotzdem nur 10 € bezahlen.

    also ich rede ausschließlich von wirklich niedrigen preisen und extremen differenzen (siehe oben)
    bei mir wäre ( ich bin noch nicht mal auf der seite angemeldet) 50 € das höchste (bin eigentlich nur für 30 bereit) und 20 mal anrufen (dann ist man nur 10€ los) reicht auch, für z.B. eine playstation 3.
    wenn das nicht ausreicht such ich mir halt ne andere und fang von vorn an, mal frei schnauze gesagt.
    und was telebild verdient interessiert mich nicht im geringsten die können auch milliarden verdienen.
    so lange ich einen artikel günstig ersteigere wie die oben genannten bespiele und auch wirklich bekomme ist es mir wurst wie viel kohle die machen.
    deren konzept geht auf und die idee find ich gut.
    da ist auch von den kunden ein bischen geschäftssinn oder einfach nur mathematik gefragt.^_^
    und wenn man so mit dem geld in die höhe schießt und 200 mal bei einer aktion anruft, dann sollte man wirklich die finger davon lassen.
    es wird ja niemand gezwungen zu bieten.^_^

    ich bin fest davon überzeugt bin dass man bei solchen extremfällen nichts falsch machen kann, aber wenn doch sag es mir bitte denn ich habe keinerlei persönliche erfahrung.

    und nochwas sehr wichtiges!

    ICH HOFFE ICH BIN NIMANDEM ZU NAHE GETRETEN UND/ODER HABE NIMANDEN VERÄRGERT UND WENN DOCH ENTSCHULDIGE ICH MICH!!!

  10. unwichtig meinte:

    hi haha,

    deine beispiele sind zwar schön und gut, aber des ist definitiv nicht der regelfall.
    allein heute früh ging eine canon auktion zu ende, wo der uvp bei 700 lag und ein typ diese digicam für sage und schreibe 2000€ ersteigert hat!

    das dreifache der uvp?
    da könnte sich einem schon mal dir frage stellen, ob die deutschen wirklcih so blöde sind, oder ob da nicht nur der preis künstlich hochgetrieben wird(aber des möcht ich niemanden hier unterstellen).

    vor zwei oder drei wochen wurde zum ersten mal ein notebook von acer versteigert, wo der käufer offensichtlich glück gehabt hat, da er nur ca 800 bezahlen musste, aber insgesamt hat allein diese auktion dem betreiber 25000€ gebracht!!!!

    also ich find auch, dass die idee ansich sehr gut ist, aber da es “offensichtlich” zu viele idioten gibt, ist die wahrscheinlichkeit dort ein schnäppchen zu mahcen eher gering.

    aber des ist nur meine meinung.

  11. haha meinte:

    @ unwichtig
    deine meinung find ich aber sehr wichtig.^_^
    also ich lasse auch besser die finger davon will mich mal nicht in irgendeinen dreck reinreiten aus dem ich im härtefall nur mit dem anwalt wieder rauskomme.
    will einen hd-ready gerät kaufen und da war dieses angebot natürlich herzallerliebst oder einfach nur gespartes geld in meinem geldbeutel^_^

    meine fresse, welcher vollidiot hat den son scheiß schnäppchen mit der digicam gemacht ist der blöd im kopf oder was…….moment….kann es sein….oh man…..unwichtig warst du das etwa:-O:-D:-D hahahahahaha

    dieses “offensichtlich” und deine freundliche weise mich anzusprechen lassen wir mal auf sich beruhen^_^ wir müssen ja keine freunde werden:-D.
    (oder ich habs einfach falsch verstanden)

    ich habe auch so viel mist über die seite gelesen das ich besser in fachmärkte gehe und schaue.( danach gründe ich selber so eine seite muahahahahahahaha………..ähhh oder doch nicht)

    nimm das mit der digicam nicht persönlich wollte dich nur ein bisschen anstacheln^_^

    danke für die blumen bis denne.

  12. Sebastian meinte:

    Geht der Text denn jetzt bitte wieder online?

    Ich würd schon gerne wissen, was denn ursprünglich zu lesen war, was so verklagenswürdig gewesen sein soll. Außerdem habe ich bei Herrn Niggemeier über Telebid rumgeheult und er hat mich hierhin verwiesen. Den Nachklapp zum Eintrag fand ich interessant, den eigentlichen Klapp will ich dann aber dann doch zu Gesicht bekommen ^^;

  13. Sebastian meinte:

    Ah ich seh grad dass rechts in den Kommentaren auf lawblog.de verwiesen wird inklusive Scan des Urteils. Das reicht mir erstmal :-)

  14. Michael meinte:

    Ich verfolge Telebid auch schon einige Zeit und daher mal eine NEUTRALE Frage: Da bei Telebid die Käufer ja nicht zu sehen sind, was würdet Ihr vorschlagen, um eine seriöse Prüfung durchführen zu lassen. Irgendwo ist der Käufer / Bieter ja einer (falls vorhanden) Willkür oder manipulierten Preisen ausgesetzt.

    Wäre es daher nicht sinnvoll, das Telebid bei den großen Gewinnmargen jedenfalls einen Rechtsanwalt oder Notar beauftragen würde, die entsprechenden Auslieferungen zu kontrollieren und zu bestätigen?

  15. Aufwacher meinte:

    Liebe Leute,
    ich höre immer wieder von Schnäpchen, da geht mir dann die Faust automatisch zu.
    Ich war einer der die Erfahrung dort gemacht hat, bei Telebit. Und ich schwöre Euch und ich schwor mir selbst, dass ich nie aber wirklich nie wieder dort was machen werde.
    Hatte mich für ein Laptop interessiert, der lag bei ca 40€, super dachte ich mir den hole ich mir. Ich war ersten Tag dabei nix, am zweiten Tag dabei nix, und sow weiter mehrere Tage. Inzwischen weit über 200€ verspielt und das Ding wurde immer noch nicht versteigert.
    Das Laptop hatte wahrscheinlich inzwischen einen Wert von über 5.000 € errreicht, wenn nicht mehr. . . .
    Nun ging ich in mir: Stellt Euch nun mal eins vor- so jedenfalls stelle ich mir das vor.
    Vier “Menschen” tun sich zusammen und wollen was verkaufen. Der erste Mensch ist der der versteigert, die anderen 3 mischen sich unter das Puplikum und es geht los. Immer kurz davor wird einer der Vier-Team-Mitglieder” aus dem Publikum dafür sorgen, dass die Auktion nicht endet, so lange bis irgendwann sich ein 10€ Wert Ding vielleicht für 10.000 € an Wert angesammelt hat. Und da das Piblikum immer wieder neu ist, sprich nie einer dabei ist der von Anfang an dabei ist- geht ja nicht -weil kein Geld, also ausstieg. Wird zufällig einer von den Neuzugängen “glücklicherweise” für 8€ das Ding erwerben, was villeicht inzwischen über 10000€ Wert ist. Und eben dieser erscheint als “Held” des Tages auf der Seite. . .
    Verstaneden??? Wenn nicht geht mal in euch.

  16. Christian meinte:

    Besser Vorsicht als Nachsicht und Klage.

Kommentieren