Mrz 13

hacker crew domainIch hätte ja nie gedacht, dass man es irgendwann auf so Kleingeister wie mich absehen würde. Aber nun ist es passiert. Ich wurde gehackt. Genauer mein Bloggersprachen-Lexikon Bloggisch.de. Gerade eben wollte ich noch einen neuen Beitrag formulieren und musste feststellen. Bloggisch.de leitet auf adultsexgames.info um – es erscheint eine fies ausschauende Meldung, die das Ganze erstmal wie einen recht aufwändigen Domain-Hijack aussehen lässt:

hacker attacke domain

Tatsächlich scheint aber nur die Wordpress-Engine angegriffen worden zu sein. Nichts wirklich Wildes, aber dennoch eine Menge lästige Arbeit :-/

Scheint, als hätte ich wohl doch noch ein paar Feinde da draußen…

Wenn dir der Artikel gefallen hat, abonniere den kostenlosen RSS-Feed von !
Stimme ab: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Be the first!)
Loading ... Loading ...
4,253 views

9 Kommentare zu “Tobe was hacked”

Hast du keine Meinung?
  1. Stev meinte:

    War das ein Bug von Wordpress oder hat der Typ einfach mit Brutforce das Passwort rausbekommen?

    Edit:
    Jetzt kommt bei Bloggisch das Bild:
    http://img520.imageshack.us/my.....keddx8.jpg
    Und bei mir noch ständig die Fehlermeldung, dass PNCRT.dll nicht gefunden wurde O.O

  2. tobe meinte:

    ich muss noch schauen was da genau passiert ist. meine vermutung iss dass wp-theme ne sicherheitslücke hatte und per scripting eine weiterleitung auf adultsexgames.info erstellt wurde.

  3. Fudge meinte:

    Hoffentlich wird mir das nie passieren. Ich wüsste gar nicht erst, was ich machen sollte… außer mich Stunde um Stunde schlau zu googeln :-(

  4. Netty meinte:

    Ach du Schande, davor habe ich auch immer Angst. Ist jetzt wieder alles in Ordnung?

  5. tobe meinte:

    jupp, alles wieder in butter. war doch tatsächlich ne brute force attacke wie es aussieht. admin passwort war geändert, dazu das theme verunstaltet und in den optionen besagte adultsexgames.info als domain konfiguriert.
    meine tipps an alle wordpress nutzer:
    für den admin zugang keinen offensichtlichen benutzernamen konfigurieren (wie bspw admin oder administrator) – passwörter mit ausreichender länge und mit sonderzeichen verwenden.

  6. Stev meinte:

    Aber Emailadresse (zum Zuschicken des Passworts) hat er nicht geändert oder wie? :D

  7. tobe meinte:

    guter punkt *g*… aber ne sieht nich so aus.

  8. Dirk meinte:

    Pfff. dann mal gleich den Benutzernamen geändert. Ein guter Weg, sichere und doch leicht zu merkende Passworte zu erstellen sind Rechnenaufgeben.
    So wäre etwa: “2*14=28″ als Passwort ausgeschrieben “2mal14ist28″, oder “2mal14=28″. Das geht ganz gut.

  9. Markus meinte:

    Das ist ja mal ärgerlich!!! Wird die Seite schon so gut besucht, dass sich da ein Angriff lohnt? Bin erst durch diesen Post auf die Seite aufmerksam geworden. Echt interessant für Einsteiger in die Bloggerwelt! Sorry für meine Kommentar Abwesenheit.

Kommentieren