Sep 18

freiheit angst demo ausschreitungenWenn ich auf der Straße ein Polizeiauto sehe, werde ich nervös. Nicht weil ich etwas verbrochen hätte und mich die Angst plagt, entdeckt zu werden. Nein vielmehr, weil ich mich an irgendwelche Situationen mit einem oder mehren Polizisten erinnere, in die ich grund- und schuldlos geraten war und die in mir ein ohnmachtendes Gefühl von Ausgeliefertsein hervorrief. Dazu noch die vielen Anekdoten, über was die Ordnungshüter sich teilweise erlauben, wenn man sich gegen grundlose Schikane zur Wehr zu setzen sucht – fertig ist das gestörte Weltbild von jenen, die eigentlich dazu da sein sollen, dass wir uns sicherer fühlen.

Umso mehr Angst schürt da zu lesen, was sich jetzt auf eben jener Demo zugetragen hat, die sich genau dagegen einsetzt, also gegen Angst und für Freiheit.
Dass nämlich die Demonstration “Freiheit statt Angst” alles andere als friedlich verlief, sind weniger irgendwelche Demonstranten schuld, sondern vielmehr ein Haufen dilletantischer Kraftprotze Beamten in Grün. Aber anstatt dazu zu stehen, den Falschen die Verantwortung der Ordnungshütung aufgetragen zu haben und entsprechende Konsequenzen zu ziehen, wird die Begebenheit von der Berliner Polizei-Behörde ersteinmal systematisch mittels oberdreister Pressemeldung negiert und verdunkelt. Dumm nur, dass es davon auch die ein oder andere Videoaufzeichnung von dem Vorfall gibt:


Recht so, dass das ganze jetzt auch ein wenig Trubel in den Medien verursacht. Details finden sich auch im Anwaltsschreiben des Opfers.

Zu bezweifeln bleibt leider, ob dieser Einzelfall etwas daran zu ändern vermag, dass solche Vorfälle nicht die Ausnahme sondern die Regel darstellen.
Aus Sicht der Demo allerdings insofern ein Erfolg, konnte sie doch, wenn auch nicht intentional genau eines jener Extreme provozieren, die ihre Teilnehmer in der aktuellen Entwicklung dieses vermeintlich zivilisierten und demokratischen Rechtsstaates anprangern.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, abonniere den kostenlosen RSS-Feed von !
Stimme ab: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Be the first!)
Loading ... Loading ...
4,036 views

7 Kommentare zu “(In) Polizeigewalt”

Hast du keine Meinung?
  1. Markus meinte:

    Kannte die Videos schon. Ist schon ziemlich übel was da teilweise abgeht. Bin jetzt nicht soooo am Ball geblieben, aber hatte die Polizei nicht eine interne Anzeige gegen den Polizisten gemacht oder so?

  2. tobe meinte:

    jupp, da war was. werd mal schauen, ob ich ne meldung finde, was daraus geworden iss…

  3. Unfassbar meinte:

    Das zweite Video ist nicht mehr verfügbar. Allerdings ist für mich im erstem Video kein Fehlverhalten seitens der Beamten ersichtlich, oder hab ich nicht genau genug geguckt? Der Herr in Blau scheint mir nicht wirklich umgänglich, ich habe mir über diesen Vorfall schon ein längeres Video angesehen was sehr leider verwackelt war. Dort krackeelte er nach Dienstnummern der Polizisten ( er kennt ja seine Rechte… die Pflichten und vernünftigen Umgangsformen werden dabei leider häufig vergessen ) und sollte dann wohl festgenommen werden ( oder Personalfeststellung?), hat sich gewehrt und einer der ihm zur Hilfe kommen wollte hat dann auch eins auf die Nase bekommen. Wie gesagt, sehr verwackelt das Ganze. Dass die “gesetzestreuen Bürger” bei solchen Veröffentlichungen übers Internet damit Persönlichkeitsrechte u. a. der Beamten einschränken ist dann wieder vollkommen legitim oder wie?

  4. Unfassbar meinte:

    P. S. : Dienstnummern: Gibt es teilweise wahrscheinlich nicht, müssen glaube ich bei Großveranstaltungen sowieso nicht angegeben werden, oder? Weiß jmd. was genaueres?

  5. tobe meinte:

    @unfassbar: stimmt im ersten video ist kein fehlverhalten erkennbar. deswegen wurde das zweite wohl entfernt. soviel zum thema zensurfreie berichterstattung. ich schau mal ob ich eine neue quelle finde…

  6. tobe meinte:

    LawBlog hat eine Kopie des Clips:
    http://www.lawblog.de/wp-conte.....-small.avi

  7. Unfassbar meinte:

    Gewonnen! Dass der eine Beamte ihm mit der Faust ins Gesicht schlug und das mehrmals ist absolut unangemessen! So stark hat er sich nun doch nicht gewehrt dass man ihn mit solchen Mitteln außer Gewecht setzen müsste. Aber die Beamten sind ja gekennzeichnet auf den Jacken, wird (hoffentlich!) bestimmt aufgeklärt! Solche Aggressoren haben bei der Polizei nichts zu suchen und sollten rausgefiltert werden. Allerdings lässt sich wohl nicht beurteilen warum der erste Beamte ihn zurückgezogen hat, halte ich also noch für angemessen. Danke für die Antwort, auch wenn der Eintrag schon etwas älter ist! Gruß

Kommentieren