Okt 10

europcar cabrio mieten abzocke langenfeldHeute geht’s mal wieder um Autovermieter. Und wir wollen ein Spiel spielen. Das Gedankenspiel vom bösen Autovermieter mit der abgefahrenen Abzockmasche.
Wenn ich so ein Autovermieter wäre, und ziehe dem ein oder anderen Kunden, der möglicherweise das Geld etwas lockerer sitzen hat, einfach mal ein paar Euros zuviel ab, wenn er sich ein fesches Auto mietet. Wann wäre wohl der günstigste Zeitpunkt den Schwanz einzuziehen um nicht als Betrüger aufzufliegen?!

Nicht etwa genau dann, wenn der Kunde es merkt und sich bemüht eben das aufzuklären, was NOCH so aussieht aussehen kann, als handele es sich lediglich um einen kleinen Fehler oder ein kleines Missverständis?! Kann man schließlich das Geld wieder erstatten und einfach sagen: Alles nur ein Missverständnis. Nachweisen könnte der Kunde dann nichts – würde er aber auch nicht wollen, weil sein Geld hätte er ja wieder zurück.

Soviel zum kleinen Gedankenspiel. In der Realität sind die Autovermieter angesichts der flauen Wirtschaftslage offenbar so gebeutelt, dass ihnen nicht mehr viel daran liegt, den Eindruck zu erhalten, dass sie ihre Kunden seriös behandeln und eben gerade nicht versuchen, sie über den Tisch zu ziehen. Und Überraschung: Das gilt für die kleinen. Wie auch für die ganz Großen.
So habe ich bis heute weder mein Geld zurück, das mir Europcar im Juli zuviel abgebucht hat, noch ließ man sich zu irgendeiner Reaktion auf die Kommunikation meinerseits herab. Schade eigentlich, wo die zu Unrecht in Rechnung gestellten Zusatzkilometer doch so leicht als Fehler oder kleines Missverständnis hätten dargestellt werden können. Aber gut, so stinkt es denn nun eben regelrecht zum Himmel nach “Betrug bei Europcar”.
Und Tobe darf seinem Geld hinterherlaufen. Was freu’ ich mich. Und mein Anwalt dann demnächst wohl auch.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, abonniere den kostenlosen RSS-Feed von !
Deine Meinung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2.67 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...
14,128 views

24 Kommentare zu “Die Europcar-Masche”

Hast du keine Meinung?
  1. Martin meinte:

    Ich sag ja immer wieder, von nix kommt nix ;)
    Ist schon mies, wenn man den Kunden (natürlich nicht alle) über den Tisch zieht.
    Umso besser, wenn es dann Kunden gibt, die einen Blog haben und ihre Erfahrungen anderen potenziellen Kunden weitergeben.

    Ich werde also in Zukunft auf Europcar verzichten und mir den Transporterfür meinen Umzug woanders suchen^^

  2. Bruda meinte:

    Heute hab ich auch schlechte Erfahrungen gemacht. Ich habe über 40 Minuten gewartet, dass Europcar’s 15-20 Minuten vorbei sind. Dann hab ich mich doch für einen anderen Vermieter entschieden…

  3. tobe meinte:

    @bruda: wie jetzt? du kanntest doch meinen ärger. und wolltest trotzdem einen wagen bei europcar mieten?!

  4. ka re meinte:

    ich habe auf Anraten meiner Autowerkstatt Vollkasko ohne SB angekreuzt; dann kleiner Unfall – der Vertrag befindet sich leider nicht in meinen Händen, sondern ist irgendwo bei den Unterlagen in der Werkstatt geblieben. Kleiner Unfall mit dem Mietwagen – und Europcar behauptet nun, dass denen kein Vertrag vorliegen würde und will Selbstbeteiligung einfordern…
    Zum Glück habe ich Zeugen und sehe der Sache gelassen entgegen

  5. Europcar_Todesschwadron meinte:

    Europcar ist kriminell. Haben gerade ein Auto voellig heil zurueckgegeben und dann ohne Kommentar eine Rechnung ueber fast 500 Euro wegen eines Kratzers auf den Felgen (!) bekommen, Betrag bereits eingezogen. Auf Nachfrage wurden uns „Beweisfotos“ geschickt, auf denen eine Felge mit Kratzer aber kein Auto zu erkennen ist. Getrennt davon noch ein Foto mit unserem Mietwagen, auf dem kein Schaden erkennbar ist. Die Fotos sind dazu offensichtlich manipuliert und nicht zum angegebenen Zeitpunkt gemacht. Das ganze kam noch zusammen mit einem Gutachten, das den Schaden auf ueber 500 Euro schaetzt. Zur Info: der Neupreis einer Felge liegt bei ca. 50 Euro. Das ist natuerlich glatter Be****, aber allem Anschein nach ist man als Kunde machlos. *********** Europcar! Hacker, ********** die Europcar-Website. Nie wieder Europcar!


    [*** teilweise zensiert - bitte auf die Wortwahl achten! keine Mehrfachkommentare!]

  6. halunkehb meinte:

    Moin zusammen, ich kann das alles nur bestätigen: EUROPCAR ist nach wie vor in betrügerischer Absicht unterwegs und das ist ganz klar gewollt.
    Es hat sich also seit euren Einträgen nichts geändert. Bei mir wurde nachträglich Benzingeld abgebucht, obwohl der Wagen vollgetankt zurückgegeben wurde. Und zur Krönung wurde eine Hotelabholung abgebucht, die nie stattgefunden hat. Hab den Wagen wie im Vertrag vereinbart am Flughafen abgegeben. Statt einer Gutschrift bekam ich eine Rechnung !
    Das Wort Kommunikation ist offensichtlich aus dem Wortschatz von Europcar gestrichen worden, hoffentlich verlieren diese Betrüger alle Kunden !

  7. W.Schilbock meinte:

    Gerade die in Spanien ansässige Europcar (Barcelona) Flughafen.
    Sind voll auf abzoge aus,hatten uns einen Golf von Barcelona nach Düsseldorf gemietet mit dem ausdrücklichen wunsch Auto in Düsseldorf wieder bei Europcar in Düsseldorf abzugeben.Rund 2000€ hat man mir als Kaution von Kreditkarte einbehalten.Auf nachfrage kam nur die Antwort ich hätte dies wohl so gebucht.Uns hat man aber erklärt sobalt dies Fahrzeug wieder in Barcelona eingegangen wäre würden wir unsere Kaution wieder zurück auf die Kreditkarte überwiesen.
    Verbrecherbande nie wieder Europcar

  8. Miss meinte:

    Auch in Italien (Bologna, Flughafen) wird abgezockt!
    149€ wurde ohne Begründung einbehalten.
    Angeblich wegen Zusatzversicherung, die wir nicht gebucht hatten!
    FINGER WEG VON EUROPCAR!!!!!!!!!!

  9. Student in Valencia meinte:

    Ich habe einen VW Polo in Valencia am Flughafen gemietet. Bei mir wurden zwar nur 10€ mehr abgebucht, aber wir hatten das Auto auch nur für 1,5 Tage. Statt dem vereinbarten Preis von 86€ auf der Rechnung steht wurden also 96€ abgebucht. Frechheit, aber wenn ich das hier lese, dann kann ich damit ja fast noch glücklich sein…

  10. Thomas meinte:

    Ich habe zweimal über Happycar einen Voucher gekauft – zweimal war Europcar der Vermierter und zweimal wurde meine Karte mehr belastet als es dem Voucher entsprach bzw. regulär gewesen wäre. Im ersten Fall hieß es die Dame an der Abholstation hätte “falsch gebucht” und ich habe – Gott sei Dank – eine Gutschrift erhalten. Im letzten Fall (hier dreht es sich um die Versicherung welche lt. Voucher inklusive war aber zusätzlich berechnet wurde) bleibe ich wohl auf den Kosten sitzen. Nie wieder Happycar, nie wieder Europcar!

  11. John meinte:

    Das ist leider bei vielen Vermietern so. Bucht und holt mal per ADAC-Voucher einen Wagen z.B. am Flughafen Paris-Orly ab. Bisher haben ausnahmslos alle Vermieter dort versucht mich über den Tisch zu ziehen. Mal wurde ich bei Vorlage des Vouchers aufgefordert, bereits enthaltene Versicherungen kostenpflichtig abzuschließen, mal war bei Abgabe des Wagen plötzlich noch ein Betrag offen, obwohl man bei Abholung nichts zusätzlich gebucht und alle Angebote diesbezüglich abgelehnt hatte. Nur mit zäher und langer Diskussion kommt man da dann wieder raus. Das zeigt, dass es auch hier keinen Zufall (bzw. Missverständnisse) gibt. Man will einfach das Geld, ob gebucht oder nicht, fertig. Offenbar gehört es in der Mietwagenbranche heute zum guter Ton, den verehrten Kunden nach allen Mitteln der Kunst so richtig über den Tisch zu ziehen. Bei vielen gelingt es, denn man will ja seinen Flug bekommen oder kann die Vertragsdetails gar nicht so schnell überblicken, oder diese sind gar auf Italienisch/Französisch etc. Die lassen sich immer was einfallen. Dann wird trotz Voucher natürlich einen Sicherheit benötigt, allermeist in Form der Kreditkarte, von der man sich dann im Anschluss mal weniger mal etwas mehr feierlich bedient (laut eigener AGB). Oft bleibt dem Betrogenen im Anschluss nur der Ganz zu seinem Karteninstitut, die zu hohe Überweisung zu stornieren. Dann müssen die Einzieher die Rechtmäßigkeit nachweisen. Tip: Vorher die Kommunikation suchen. Das möchten die KK-Unternehmen ganz gerne sehen. Oft ist die Sache damit abgeschlossen, denn die Beteiligten wissen offenbar alle, was abgeht.

  12. Nadine meinte:

    Bin zufällig auf diese Seite gekommen, weil ich wissen wollte, ob es noch mehr Leute gibt, die so schlechte Erfahrungen mit Europcar gemacht haben.
    Europcar hat meine Kreditkarte ebenfalls nicht korrekt belastet, es sind zwar nur ca. 55,00 Euro zu viel gewesen, aber zu viel ist nun mal zu viel. Jeglicher Versuch die Angelegenheit “friedlich” per Schriftverkehr oder telefonisch zu klären verlief mit Europcar erfolglos. Europcar hatte es bis heute nicht für nötig empfunden sich mit mir in Kontakt zu setzen und das ganze zieht sich mittlerweile 1/2 Jahr hin. Man erhält zwar eine Eingangsbestätigung, aber ansonsten stellt sich Europcar “tot”. Jetzt, nach 1/2 Jahr, erklärte mir Europcar telefonisch (ich rief mal wieder an, nicht sie mich), dass sie da überhaupt nicht zuständig sind, sondern in meinem Fall AutoEurope. AutoEurope scheint dem ersten Anschein nach eine Klärung erzielen zu wollen, sagten aber gleichzeitig, dass Europcar die Angelegenheit hätte regeln können, es aber gerne abschieben. Wenn jetzt nicht´s passieren sollte, werde ich Rechtsberatung in Anspruch nehmen und je nachdem was mir geraten wird Anzeige wg. Diebstahls erstatten, Klage einreichen, Säumniszins verlangen etc. und mal sehen was man sonst noch machen kann. Gerne würde ich die Angelegenheit auch publik machen und frage mich, ob das nicht mal ein Thema für die Nachrichten wäre oder für SternTV, die beschäftigen sich doch gerne mit so Abzockemachenschaften und anscheinend bin ich hier ja nicht alleine. Was haltet ihr davon?

  13. Martin meinte:

    Ich habe ebenfalls sehr schlechte Erfahrungen mit Europcar gemacht. Am 07.03.2015 habe ich ein Unfallersatzfahrzeug von Europcar erhalten.

    Der Tank war bereits bei der Fahrzeugübergabe höchstens halbvoll.

    Ich bin 340 Kilometer mit dem Auto gefahren.

    Den Mietvertrag (bzw. eine Kopie des Mietvertrags) habe ich nicht erhalten.

    Ich wurde nicht über AGBs und Vertragskonditionen aufgeklärt.

    Mir wurde nicht gesagt, dass ich das Auto vollgetankt abgeben muss.

    Auch als ich das Fahrzeug abgegeben habe, fragte niemand, ob ich getankt habe.

    Mit wurden dann 182,89 Euro für circa 50 Liter Benzin in Rechnung gestellt.

    Eine Kopie des Tankbelegs habe ich nicht erhalten.

    Auf der Rechnung steht nur “Kraftstoff und Service”

    Dass Europcar pro Liter mehr als drei Euro berechnet, obwohl das Tanken höchstens 20 Minuten dauert, steht nirgends im Vertrag.

    Das ist Wucher!!!

    Gruß
    Martin

  14. Oliver meinte:

    Guten Morgen allerseits,
    Schön zu hören das man nicht allein ist. Dennoch würde ich fragen wie habt ihr denn reagiert, z.b. Rückbuchung von der KK?, Anwalt etc. .
    Aktuell mein Fall:
    Habe über das Portal Easyjet ein Auto in Schottland für 10 Tage gebucht. Preis Ca. 180 €. Der dortige Mitarbeiter wollte uns einige Extras, z.b. Größeres Auto, Endtankung von Europcar usw. Aufschwatzen. Wir erklärten das wir keine Zusätze benötigen, nur unser seit langem gebuchten Standardpackage. Keine Extra!!! Preise. Ich muss dazu sagen, ich hatte noch nie Probleme mit Europcar, gute Abwicklung etc. War auch schon mehrmals in Schottland. Dazu kommt es war schon sehr spät und dennoch ziemlich voll. Wir wollten nur noch schlafen. Also werden schnell mal 3 Kritzel gemacht und nicht nochmal draufgeschaut, haben ja alle Zusätze abgewiesen. Jetzt das, meine KK wurde mit 500!!! € belastet, aufgrund von Zusatzversicherungen, die uns im Leben nie erklärt worden sind. Das 3fache des Mietpreises!!!! Ich bin vom Glauben abgefallen. Also rief ich Europcar an. Man hat mir unmissverständlich erklärt, unterschrieben ist unterschrieben. Eine Rückbuchung würden sie nicht machen, da dann eine Mahnwelle auf mich zukommt, die dann leicht das Doppelte abgibt. Sie würden es weitergeben was 2-3 Wochen dauern würde. Und evtl lässt man sich auf einen Vergleich ein! Ich will aber 100% zurück. Ich werde es auf jeden Fall zurückbuchen lassen und einen Anwalt nehmen! Bitte um eure Erfahrung und Meinungen. Danke. Schönen Sonntag

  15. Dani meinte:

    Hallo Oliver

    Mir ist genau das gleiche passiert wie dir. Habe auch über Easyjet in in Edinburgh einen Mietwagen von Europcar gebucht, alle Zusatzversicherungen abgelehnt, unterschrieben und dann wurden mir im Nachhinein 250 Euro abgebucht. Ich habe umgehend Beschwerde bei meiner Bank erhoben, die haben mir letzte Woche den unterschriebenen Vertrag geschickt, den sie von Europcar erhalten habe und geschrieben, dass da nichts zu machen sei. Jetzt habe ich eher resigniert, anscheinend hat man da rechtlich keine Chance, hast du etwas erreicht?
    Danke für deine Erfahrungen

    lg Dani

  16. Oliver meinte:

    Hallo Daniel.
    Bank hat Rückbuchung abgelehnt und Europcar hält mich mit Hinhaltemails hin. Ich denke ich sehe kein Geld zurück. Das war dann wohl Lehrgeld für mich, leider 😳. Also Edinburgh aufpassen. Lg

  17. Klausi meinte:

    Europcar hatt Autos von Null Schäden bis 20 Schäden am Auto..So und jezt Rechnet mal selber nach wenn jedes 3 Auto…(.Bestand ca 500000.)..3 Schäden hatt.Die vom Vermieter mit ca 900€ bezahlt werden…Die Autos Aber NICHT repariert werden.Wer Heimst das ganze Geld ein…….EUROPCAR…Hätte ich bei Europcar ein Auto Gemietet und hätte einen Schaden Verursacht.Und Natürlich auch die 900€ Selbstbeteiligung Bezahlt..Würde ich Darauf Bestehen das der Schaden für den ich ja Bezahlt habe Repariert wird…Oder Ich würde per Gericht mein Geld Zurückfordern…..Denke mal das einige die bei Eoropcar ein Auto hatten und auch einen Schaden hatten….Ein Gerichtverfahren Anstreben…..Viel Glück

  18. Julia meinte:

    Europcar hat mich um 715 Euro (600 britische Pfund) erleichtert.

    Habe den Wagen ausserhalb der Geschäftszeiten zurückgegeben und mich noch extra mit einem Zeugen versichert, dass kein Schaden am Auto war. 2 Monate später dann wurde mir ohne Vorankündigung 715 Euro von meinem Kreditkartenkonto abgebucht. Erst nach mehrmaligen Nachfragen erfuhr ich, dass sie angeblich einen 4cm langen Kratzer am Auto gefunden hätten. Als “Beweis” wurde mir ein ziemlich verschwommenes Bild mit einem Kratzer überhalb des Türgriffs geschickt.

    Jetzt kommt der absolute Hammer: Ich hatte auch noch ein paar Bilder von dem Auto auf meinem Handy und konnte sehen, dass die Lackfarbe und die Türgrifffarbe zwar übereinstimmen, aber dass der Türgriff und die Tür eine ganz andere Form haben!

    Europcar will sich davon natürlich überhaupt nichts annehmen (angeblich aus anderem Winkel fotografiert) und letztendlich können sie sich jeglichen Schaden für das Auto ausdenken und in Rechnung stellen (als Beweis dann einen Miniausschnitt von einem Auto schicken, das die gleiche Farbe hat), da ich es ausserhalb der Geschäftszeiten zurück gegeben habe. Klar hatte ich auch Fotos von dem Auto gemacht, aber natürlich habe ich nicht jeden Quadratzentimeter des Autos fotografiert um zu beweisen, dass das Auto schadenfrei war bei Abgabe.

    Es ist nicht nur eine absolute Frechheit 715 Euro für einen angeblichen Kratzer in Rechnung zu stellen, es sind hier kriminelle Machenschaften am Werk und jeder sei davor gewarnt!

    NIEMALS ausserhalb der Geschätszeiten zurück geben. Man ist einfach machtlos gegenüber dem, was sie einem nachträglich anhängen wollen – da man den Mietvertrag ja nur unter der Klausel bekommt, für etwaigige Schäden eine Selbstbeteiligung zu bezahlen.

    Es wäre für mich deutlich billiger gewesen, meinen Flieger stattdessen zu verpassen und einen neuen Flug zu buchen.

  19. Lars meinte:

    Europcar UK stellt mir Kratzer an einem Mietwagen in Rechung (1000Pfund), die ich nicht verursacht habe. Es handelt sich dabei um kleinere Kranzer im Lack. Die Kratzer haben bereits vor meiner Anmietung bestanden, leider habe ich ich diese (weil zu klein) in meiner Inspektion des Fahrzeugs nicht gefunden und ich habe den Wagen außerhalb der Geschäftszeiten abgegeben. Europcar hat mir bestätigt, dass die Kratzer nicht repariert werden, sondern erst bei Rückgabe des Fahrzeugs an den Hersteller verrechnet werden, so denn dieser Fall überhaupt eintritt. Ich gehe davon aus, dass Europcar wissentlich der Kratzer bzw. Gebrauchsspuren am Fahrzeug das Fahrzeug mit einem leeren “Damage Report” vermietet hat und nun versucht über die angeblich “Neuen” Kratzer Kasse bei mir zu machen.
    Wie bereits einige vor mir schon schreiben, Abgabe außerhalb der Geschäftszeiten nur mit Full Cover, ansonsten ist man ziemlich machtlos. Am besten Europcar meiden. In vielen Jahren Anmietung bei allen möglichen Autovermietungen hatte ich noch nie Diskussion über Kratzer. Europcar war die bisher schlimmste Erfahrung überhaupt.

  20. Chrisii meinte:

    Ähnlicher Fall wie bei Nummer 18.
    Nur das wir vor dem eigentlichen Ladenschluss zurück waren und das Auto übergeben wollten. Das wusste die Dame am Schalter auch.. Als wir allerdings ankamen stand auf der Tür “Bin gleich zurück”. Nach einer halben Stunde haben wir dann nochmal angerufen. Die Dame meinte wir sollen den Schlüssel doch einfach einwerfen in den vorgesehenen Briefkasten.
    Gemacht, getan. Blieb uns ja nichts anderes über. Ein Tag später wollten wir das mit der Kaution abklären und da meinte sie wir hätten eine Schramme ins Auto gefahren. Rechnung haben wir noch keine…
    Das Internet ist voll davon das Europcar versucht Schäden zu reklamieren, die schon da waren.

  21. John meinte:

    Bei mir war es genau so wie bei dem Beitrag Nr. 6. Vollgetankt zurückgegeben und plötzlich 80 Euro Tankservice Betrag. Ich habe mit der Tankrechnung reklamiert. mal sehen. Von dem Europcar muss man eigentlich komplett Gewerbeerlaubnis aberkennen.

  22. hilmar meinte:

    Wir sind von Europcar um 600 € betrogen worden. Als wir – meine Frau und ich – am Flughafen Larnaca – Zypern – unser bestelltes Auto am Europcarschalter im Empfang nehmen wollten, verlangte die Dame eine Kaution von 600 €, und zwar ausdrücklich in bar (alternativ eine uns unverständliche zusätzliche Versicherung, der wir nicht zustimmten). Wir wußten nicht, dass sie gleichzeitig auf unserer Kreditkarte 600 € für den Fall eines Falles blockierte. Wir erhielten eine Quittung darüber, die wir jedoch als Quittung für die Bareinzahlung der Kaution hielten, fühlten uns deshalb sicher und fuhren los. Später beim Wiederbringen des Wagens wurden die 600 € auf der Kreditkarte wieder freigegeben, die Rückzahlung der 600 € Bareinzahlung wurde uns auf das Konto zuhause in Aussicht gestellt. Aber da kam dann nichts, und erst da wurde mir beim nochmaligen Durchlesen der Quittung klar, dass diese nicht die Bareinzahlung betroffen hatte.
    Da kann man natürlich sagen: Selbst schuld, warum habt ihr euch den Zettel nicht gleich genau angesehen; der Betrug war plump, ihr hättet dem in der Situation keinesfalls zum Opfer fallen müssen. Das stimmt alles. Aber: Wir hatten damals noch keinerlei Erfahrung im Autoleasing noch Erfahrung mit Keditkarten (die wir uns damals eigens zu diesem Zwecke anschaffen mussten), es wurde Nacht, wir hatten 40 km bis zu unserer uns noch nicht bekannten Unterkunft in irgendeinem Dorf zu fahren bei Linksverkehr (machte mich etwas nervös), und unser Englisch reichte nicht ganz zum Umgang mit den Fachbegriffen, mit denen die Dame am Schalter flink um sich warf und unsere Einreden beantwortete. All dies zusammen erzeugte natürlich einen gewissen Stress, der uns am Ende in diese eigentlich lächerliche Patsche warf. Wir wollten losfahren – wiewohl wir bemerkten, dass wir an diesem Schalter vorsichtig sein mussten, sahen wir keinen Fehler mehr unsererseits. Das gleiche Gerede gab es später, diesmal mit einer anderen Angestellten, als wir das Auto wieder ablieferten.
    Eine – freundliche und ausführliche – Korrespondenz per Email mit Europcar Zypern in Lemessos brachte am Ende natürlich nichts, ich hatte ja keinen Nachweis. Es war vielleicht nur die private Aktion der Schalterbeamtin gewesen, die unsere Ignoranz erkannte, wiewohl ich am vorerwähnten “gleichen Gerede der anderen Dame” bei Urlaubsende ein gemeinsames und häufigeres Agieren der beiden zu erkennen glaube. (Andererseits fällt mir auf, dass sich anscheinend noch nie jemand gerade über diese Art von Betrug in einem der Foren aufgehalten hat) Ich wandte mich an die Zentrale in Paris – keine Reaktion von dort. Vor einem Prozess (wir Eheleute sind zueinander immerhin Zeugen) hätte ich zwar keine Angst – aber mit Flug nach Zypern?
    Ja – eigene Dummheit. Aber Betrug war´s, und ich möchte das hier einmal bekanntgeben. Hat stattgefunden im August 2015, ist also schon eine Weile her.

  23. Danny meinte:

    Europcar Flughafen Stansted London hat bei jeder Buchung versucht alte Schäden abzurechnen. Beim ersten Mal habe ich in weiser Voraussicht alle Schäden fotografiert. Der Versuch scheiterte an klaren Beweisen meinerseits. Zweiter Anlauf am 27.01.17 und jetzt bekomme ich wieder Brief, dass ein Reifen beschädigt ist. Im Protokoll bei Übernahme des Fahrzeug steht aber schwerer Schaden an Alufelge. Leider werden sie Pech haben da zwei weitere Zeugen immer mitgefahren sind und Unfallfreiheit uneingeschränkt bestätigen können. Es ist aber mit Ärger und Diskussionen verbunden. Europcar Stansted London ist für mich endgültig erledigt!!!!!

  24. Sebastian Lauenstein meinte:

    Hallo zusammen,

    Ich habe mit Interesse eure Aussagen zu Europcar gelesen kann aber diese Aussagen die Sie getroffen haben nicht Teilen!!! Ich buche Jährlich ca. 300 mietttage alleine und mit meinen Mitarbeitern ca. 1300 Miettage via Europcar weltweit. Hin und wieder ist es zu kleineren Problemen gekommen die letztendlich durch den meines Erachtens freundlichen und zuvorkommend Kundenservice geregelt worden ist. Einzig und allein beanstanden kann ich den Service in Irland welcher nur in Bezugnahme de s Service Teams in Deutschland geklärt werden konnte aber Schlussendlich kann ich persönlich sagen ich und meine Mitarbeiter sind rundum zufrieden mit den Service von europcar. Okay eines ist anzumerken wir mit unseren Unternehmen sind in einer Elite vip Mitgliedschaft aber ich denke die Mitarbeiter bei europcar machen da kein Unterschied. Ich denke auch das viele von euch nicht auf der direkten Europcar Seite Bucht wie in den vorherigen Post teilweise angemerkt wurde. Natürlich solltet ihr euch bewusst sein das dort nicht unbedingt die Europcar AGBs gelten sondern die des 3 Vermittlers sodass zusätzliche Kosten auf euch zukommen. Nicht immer ist europcar verantwortlich

Kommentieren