Feb 20

Puh, jetzt ist hier schon wieder einen Monat nichts passiert. Nein, mir geht es gut. Alles gesund und noch am Platz. Und Deutschland genauso kaputt wie gestern. Schreiben könnte ich genug. Aber auf einmal ist da so ein großes Fragezeichen. Wozu? Mein Ventil und Sprachrohr Nummer Eins verliert seinen Reiz. Zeit für Wandel. Wie es hier weiter geht? Ich weiß es noch nicht. Momentan passt mir mein eigenes Format hier nicht mehr. Vielleicht hilft eine Rückbesinnung. Manchmal scheint mir, bin ich abgedriftet. Weg von ernsthaften Texten, hin zu banalen Kurzanekdoten oder oberflächlicher Moniererei. Mit die besten meiner Texte finde ich nicht hier, sondern auf meinem alten Blog. Irgendwo in der Hektik des Alltags ging etwas verloren … was genau? Ich weiß es nicht. Aber entweder finde ich es wieder oder es geht hier nicht weiter.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, abonniere den kostenlosen RSS-Feed von !
Stimme ab: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Be the first!)
Loading ... Loading ...
2,671 views

Ein Kommentar zu “tobe or not to be”

Hast du keine Meinung?
  1. Bruda meinte:

    ja, so is das! vermisse deine ironisch/sarkastischen artikel mit geschwärztem humor und der nötigen ernsthaftigkeit!
    Fang doch mal wieder mit kürzeren artikeln an, dann ist der blog auch nicht mehr so ein “akt”.
    “Redesign”: Weg mit PicoArt, Favoriten, top-kommentatoren… :)

Kommentieren