Jun 04

ausrottung ukraine wm verschwörungHunde sind tolle Tiere, keine Frage… so als Haustier. Nicht so nett, wenn die in freier Natur einen auf Karnickelzucht machen. Apropos Hunde, Natur und Karnickelzucht: am wenigsten verstehe ich jetzt gerade aber dann auch grundsätzlich, was denn nun die Euro2012 mit Hunden zu tun haben soll. Vor allem nicht mit toten.
Und doch wird man vornehmlich auf Facebook zugekleistert mit Fotomontagen für Protestaufrufe. Angeblich schläftert man in der Ukraine momentan haufenweise dieser Freiläufer ein. So, what? Und vor allem: what’s the news?

Nicht falsch verstehen, wer hat schon was gegen Hunde, sind ja auch nur Menschen. Aber vielleicht hat die Ukraine das auch schon vor der EM gemacht und wird es auch nach der EM weiter tun.
Wieso hat da niemand geschrien, und überhaupt was interessieren uns die paar Hunde wo wir doch viel fleißiger dabei sind, sämtliche andere Tierarten auszurotten, die reichlich unreichlicher auf diesem Planeten vertreten sind.
Was ist mit den Braunbären dieser Welt, den Elefanten, Pandas, Haien, Nashörnern, Tigern und Walen?! Wir regen uns auf, wenn die Ukraine unkontrollierbare Streunerkulturen einer Tierart bekämpft, die ungefähr 500 Millionen Exemplare weltweit zählt und kommen nichtmal auf die Idee mal nen Aufruf zu starten, dass die Asiaten z.B. endlich aufhören müssen, die Giganten der Meere für ihre desaströs delikaten Gastrobegierden abzumetzeln? Schon gewusst, dass es vom westpazifischen Grauwahl nur noch etwa 100 Tiere gibt?
Nicht viel anders sieht es mit den großen bösen Haien aus. Dank jahrelanger Mythifizierung vergießt der ungebildete Erdenbürger keine einzige Träne, wenn für Knabber-Chips aus Hai-Knorpel allein in Costa Rica jeden Monat 200.000 Haie draufgehen, die um ihre Flossen erleichtert, einfach wieder blutend und schwimmunfähig ins Meer geworfen werden. Oder nehmt die Nashörner, dauerhauft durch Wilderei bedroht, wegen ihres Hornes, das auf dem Schwarzmarkt mehr Geld bringt als Gold, weil die Asiaten (ja wieder die Asiaten – die müsste mal einer ausrotten) sich nicht in der Lage sehen, ihre traditionellen Heilkonzepte für Malaria, Epilepsie, Vergiftungen und Abszesse durch zeitgemäßere Medikamente zu ersetzen.
Ganz ehrlich, und da kommt ihr mir mit Hunden?! Hinterfragt lieber mal, woher die teilweise gefälschen Infos und Bilder stammen und wer ein Interesse daran haben könnte, dass sie sich verbreiten speziell in Verbindung mit der Ukraine und der EM! Braucht noch jemand Senf? Ich hab genug…

Wenn dir der Artikel gefallen hat, abonniere den kostenlosen RSS-Feed von !
Stimme ab: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Be the first!)
Loading ... Loading ...
2,465 views

3 Kommentare zu “Hundewurst für die EM2012”

Hast du keine Meinung?
  1. Horst Schulte meinte:

    Klingt etwas herzlos – dein Statement. Dann könnte man, was manche (wie Scholl-Latour) auch tun, sagen, wir müssen uns über tote Syrier nicht groß aufregen, weil wir ja auch im Kongo, in Sudan oder vielen anderen Krisengebieten nicht richtig hinsehen. Klar, man kann darüber streiten aber vielleicht ist die selektive Beobachtung immer noch besser als diese Dinge zu ignorieren.

  2. tobe meinte:

    Hi Horst, schön dass du hier noch mitliest… was ist mit deinem blog passiert?

    zu deinem Kommentar: es dürfte herzloser klingen als es gemeint ist… was bewusst so gestaltet ist, denn mir geht es um verhältnismäßigkeit oder besser gesagt unverhältnismäßigkeit. schneller als man glaubt entstehen lauffeuer auf facebook, aber ich weiss nicht ob ich jemals ein lauffeuer zum thema walsterben gesehen habe

  3. Horst Schulte meinte:

    Hallo, den Blog gibt es noch unter dot com. Alles andere habe ich dran gegeben. :-)

Kommentieren