Nov 13

Sehr geehrte Frau A.,

vielen Dank für Ihr Schreiben bzw. das Ihrer Anwaltskanzlei bzgl. der
Suchmaschinen-Listung meiner Webseite in Verbindung mit dem
Suchbegriff “xxxx xxxx”, der Name einer Person, deren
Persönlichkeitsrechte Sie angeblich vertreten.
Wie Sie sicherlich an meiner Reaktion auf Ihr letztes Schreiben
gemerkt haben, liegt mir nichts ferner, als in die
Persönlichkeitsrechte Ihrer Mandantin einzugreifen: Betroffener
Kommentar, der augenscheinlich unter Annahme der falschen Identität
von “xxxx xxxx” auf meinem Weblog abgegeben wurde, ist seit einiger
Zeit entfernt.

Ergänzend möchte ich mit diesem Schreiben jedoch darauf hinweisen,
dass die Suchmaschinenlistings von Google & Co außerhalb meiner
Handlungsmacht stehen. Da Suchmaschinen keine täglichen Updates ihrer
gesamten SERPs durchführen (können), wird es üblicherweise eine Weile
dauern, bis die Listung des Namens Ihrer Mandantin i.V.m. meiner
Webseite vollständig verschwunden ist. Unterstützen können Sie das
konkret, in dem weder Sie noch Ihre Mandantin unter Verwendung des
Suchbegriffs “xxxx xxxx” in den Suchmaschinen meine Seite anklicken,
da meine Webseite so programmiert ist, dass die Suchbegriffe der
letzten Besucher, die über Suchmaschinen gekommen sind, ausgewiesen
werden.
Anhand meiner Statistiken kann ich ableiten, dass Sie die einzige
Person sind, die über entsprechende Listings der Suchmaschine auf
meine Seite klicken. Wenn der Begriff also im betroffenen Bereich auf
meiner Seite erscheint, dann durch Ihren unmittelbaren Aufruf. Zur
Überprüfung und zur Vermeidung o.a. Sachverhalts einfach die Adresse
meiner Seite direkt im Browser eingeben.

In der Hoffnung etwas Licht in das Dunkel der Arbeitsweise von
Suchmaschinen gebracht zu haben, verbleibe ich

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Battson

Wenn dir der Artikel gefallen hat, abonniere den kostenlosen RSS-Feed von !
Stimme ab: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Be the first!)
Loading ... Loading ...
2,562 views

Kommentieren