Jan 20

hitmeister wideruf ohne kundenkonto als gast100% sicher, TÜV-geprüft, kostenlose Hotline, garantierte Antwort auf E-Mail-Anfragen… so oder so ähnlich lauten die Leistungsversprechen von Hitmeister, einem Händlermarktplatz, der vor der Herausforderung steht, sich von lange etablierten Plattformen wie ebay oder Amazon Marketplace abzuheben. Wie erfolgreich er dabei ist, konnte ich nun bei meiner ersten Bestellung über hitmeister.de erfahren. Nachdem ich Ende letzten Jahres drei Designer-Artikel geordert hatte, wollte ich nach Lieferung Anfang des Jahres diese Bestellung widerrufen. Der Widerruf ist ein gesetzlich verbrieftes Recht eines jeden Verbrauchers bei Fernabsatzverträgen und so würde man von einer Plattform wie Hitmeister erwarten, dass sie hierfür mindestens ebenso professionell organisierte Standardprozesse implementiert hat, wie die großen Konkurrenzvorbilder.

Die Wirklichkeit sieht anders aus, und sie beginnt mit dem Scheitern auf trivialster Ebene: der Kommunikation mit dem Kunden. Heisst es in der Mail mit der Auftragsbestätigung zum einen, der Widerruf sei an hilfe@hitmeister.de, zum anderen solle der Artikel nicht an Hitmeister geschickt werden, landen Mails an ebenjene hilfe@hitmeister.de offenbar in Ablage 17. Alles was in meinem Fall zurück kam, war ein Autoreply mit der Zusage einer “zeitnahen” Bearbeitung, “in der Regel innerhalb von 24 Stunden”. Nach Ablauf besagter 24 Stunden dann eine weitere, automatisiert erstellte Mitteilung, dass die Anfrage noch nicht bearbeitet werden konnte und dem Versprechen, dies “in den kommenden Stunden” nachzuholen. Es komme “in jedem Fall eine Antwort”. Eine Antwort, die Hitmeister mir bis zum heutigen Tage schuldig bleibt.

Dasselbe Schicksal ereilte meine etwas umfangreicher formulierte Mail an das “Marcell D’Avis“-Äquivalent von Hitmeister. Kundenserviceleiter Matthias Schumacher betont über eine halbe Seite wie wichtig ihm “Kundenorientierung, Freundlichkeit und eine schnelle, unbürokratische Problemlösung” seien. Er möchte “jederzeit den besten Service bieten” und wirbt ebenfalls mit einer Antwortzeit “innerhalb weniger Stunden”.

Zu guter Letzt bemühte ich dann noch den einzig verbliebenen der beworbenen Kommunikationskanäle für eine Klärung der Rückabwicklung, denn das Paket ohne Retourenschein und ohne klare Anweisung bzgl. richtiger Empfängeradresse auf Reisen zu schicken, war mir angesichts des nicht unbeträchtlichen Warenwerts dann doch etwas zu riskant. Aber auch die kostenlose Hotline ließ Zweifel aufkommen, ob es jemals Aussicht geben würde, “direkt zu einem unserer freundlichen Mitarbeiter durchgestellt” zu werden. Zwar hatte ich keinen Sprachcomputer im wortwörtlichen Sinne am Apparat, dafür aber einen, der mir über 20 Minuten unverändert erklärte, dass ich zusammen 10 anderen Anrufern irgendwo im Warteschleifen-Nirvana festsaß.

Fazit heute: Rund einen Monat nach Bestellung habe ich Ware, die mir nicht gehört, ein Händler mein Geld, das ihm nicht gehört und mit Hitmeister eine Verkaufsplattform, die trotz ihres mehr als fünfjährigen Daseins auf eindrucksvollste Weise vorfürt, was man sich nicht erlauben sollte, wenn man mit genau jenen Versprechen einem Konkurrenten die Stirn bieten will, die dieser bereits ohne Pauken und Trompeten bis zur Quasi-Perfektion auf die Spitze getrieben hat.

Warum ich mittlerweile Anzeichen dafür habe, dass es doch Mitarbeiter aus Fleisch und Blut bei hitmeister gibt, warum die ganze Geschichte oben noch harmlos gegen die ganz speziellen Gebaren des wichtigen Dritten im Bunde ist, und wie die Geschichte insgesamt weiter geht, das gibt es in Kürze, hochdosiert aber mildportioniert hier auf “tobe or not to be”… so, stay tuned!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, abonniere den kostenlosen RSS-Feed von !
Deine Meinung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3.80 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...
4,958 views

Ein Kommentar zu “Hitmeister? Irgendwie shit, mister!”

Hast du keine Meinung?
  1. Hitmeister meinte:

    Lieber Herr Battson,
    es tut mir leid, dass die von Ihnen gewünschte Rückgabe der Ware bislang nicht zu ihrer Zufriedenheit verläuft. Durch die hohe Anzahl an Retouren nach dem Weihnachtsgeschäft, kam es hier leider zu Verzögerungen. Wir bitten vielmals um Verzeihung! Wir konnten feststellen, dass Sie am 15.01. Reklamationsfälle eröffnet haben, in die wir uns auch bereits eingeschaltet haben. Leider zeigt der Versandpartner in diesem Fall jedoch ein recht unkooperatives Verhalten, daher lassen wir Ihnen nun einen Retoure-Schein zukommen, mit dem Sie den Rückversand kostenfrei durchführen können. Anschließend erhalten Sie natürlich den vollen Kaufpreis von uns zurückerstattet. Wir hoffen, dass wir den Sachverhalt somit doch noch zu Ihrer Zufriedenheit lösen können und würden uns freuen, wenn Sie uns eine zweite Chance geben würden. Wir versprechen Ihnen, dass wir Sie nicht erneut enttäuschen!
    Herzliche Grüße,
    Ihr Hitmeister-Team

Kommentieren