Dez 08

Ihr nennt es Demokratie. Habt das Gefühl ihr habt Einfluss auf irgendwas. Dabei geht ihr nicht mal wählen. Wen wundert, dass niemand mehr repräsentiert. Außer sich selbst. Niemand will repräsentiert werden. Mittlerweile reicht es, sich selbst zu repräsentieren. In uferloser Bedürfnisbefriedigung durch Konsum. Charakterlose Politik mit profillosen Parteien sind das Resultat. Ich bin satt von so wenig Einfluss. Demokratie als “ein politisches System, bei dem das Volk eine wesentliche mitbestimmende Funktion einnimmt”, erfordert Mündigkeit und Wissen. Ihr glaubt zu wissen, ohne zu wissen, dass ihr nur glaubt. Sicherer ist, nichts zu glauben. Mit den Worten von Kurt Tucholsky: Ich glaube jedem, der die Wahrheit sucht. Ich glaube keinem, der sie gefunden hat.

» Weiterlesen »

Nov 21

Es scheint also zwei Wege zu geben, beim Konsum glücklich zu sein: ihn ständig höherzuschrauben oder uns bewusst zu werden, dass wir genug haben. Das Einzige, woran bei uns wirklich ein Mangel besteht, ist der Mangel selbst.
Wenn Ökonomie ihr Ziel verliert, bleibt uns nur noch eins: Wachstum – ein Wachstum, das nichts kennt als sich selbst, da es kein Ziel als Maßstab hat. So ein Wachstum ist durch ein Gefühl der Ziellosigkeit mit Sinnlosigkeit und Heimatlosigkeit verbunden. Auf ein Ziel zuzulaufen ist etwas anderes, als um des Laufens willen zu laufen. Wenn wir um des Laufens selbst willen laufen, laufen wir im Kreis, und dagegen ist nichts einzuwenden; wir dürfen uns dann allerdings nicht wundern, dass wir “nirgendwo hingelaufen” sind.

~ aus “Die Ökonomie von Gut und Böse” von Tomas Sedlacek

Okt 24

wachstum um jeden preis ohne sinnDas Sabbatgebot vermittelt die Botschaft, dass der Zweck der Schöpfung nicht einfach nur das Erschaffen war, sondern dass sie ein Ziel hatte. Der Prozess war schlicht ein Prozess, kein Zweck. Die Schöpfung erfolgte, damit wir in ihr Ruhe finden können, Stolz auf das Volbrachte, Freude. Der Sinn alles Erschaffenen, der Höhepunkt, liegt nicht in der nächsten Schöpfung sondern darin, dass wir uns inmitten von all dem, was wir miterschaffen haben, ausruhen. In die Sprache der Ökonomie übersetzt heißt das: Der Sinn des Nutzens ist nicht, ihn ständig zu vergrößern, sondern sich zwischen den vorhandenen Gewinnen auszuruhen.

» Weiterlesen »

Jun 19

Die Rechner vor dem derjenige sitzt, der die Beiträge verfasst, die in dieses Weblog eingespeist werden, das mit jedem Beitrag stets bemüht ist, den Zweifel zu wecken und das “Wissen” zu mehren, sind “proudly powered by” Naturstrom:

» Weiterlesen »

Jun 17

Fragen heißt weiter kommen. Wer glaubt alles zu wissen, was er wissen muss, steht still. Und dennoch: wieviele wandeln tagtäglich in der Illusion von Fortschritt – bemerken nicht einmal ihren Stillstand – nein, würden ihn gar abstreiten, wenn man sie drauf anspräche. Sie bewegen sich schließlich, wenn auch im Kreis und das auch noch ohne, dass ihnen schlecht wird. Schlecht wird eher denen, die dabei zusehen. Leider geil? Keineswegs. Eher alles dreht sich… Gefahr erkannt – aber Gefahr gebannt? Noch lange nicht. Ein weiter Weg liegt vor uns. Vor allen. Den Wissenden wie den Unwissenden. Und wäre es nicht Auftrag der Wissenden, sich selbst und die Unwissenden vorm Untergang zu bewahren?

» Weiterlesen »

Mrz 27

Yeeah, Dynamite, Johnny
machen den Scheiß seit 18 Jahren
Damals wusst ich noch nichts vom Ego
Aber heute denk ich mir oft

Lieber Gott
Gib mir die Energie
Bitte gib mir die Energie
Bitte gib mir die Strophen
Und bitte gib mir die Melodie
Bitte gib mir die Kraft
Das hier durchzustehen
Ohne durchzudrehen
Ich glaub an dich
Doch will nich zur Kirche gehen
Es ist fürchterlich

» Weiterlesen »

Nov 08

Ich weiß, wir alle finden Fragebögen so lästig wie den Müll rausbringen, aber zu jeder wahrhaft empirischen Diplomarbeit gehört nunmal auch eine Statistik, die man selber gefälscht hat. Aus diesem Grunde bitte einmal kurz zehn Minuten für die Online-Umfrage eines Arbeitskollegen opfern! Er befindet sich in den letzten Zügen seines Werkes und benötigt bis gestern noch ziemlich genau zwei oder drei Teilnehmer. Also willst du schuld sein, wenn ein talentierter Schreiberling an der letzten Hürde scheitert?! Tut gar nicht weh und deine Unterwäschengröße kannst du auch für dich behalten: Es geht um Premium-Eigenmarken.

Okt 16

restaurant cafe burscheid kotten hilgen hauptstraßeAls Radfahrnatiker machen wir hier on tour schonmal öfter halt, sei es für ein erfrischend kühles und zugleich isotonisch wertvolles “Radler” oder aber einen kleinen, nicht zu schweren Snack zur wohlverdienten Mittagspause.
Das Alte Landhaus in Burscheid liegt an der Hauptstraße von der A1 Autobahnabfahrt Burscheid Richtung Hilgen. Heute hat Family Battson getestet, ob die Küche in diesem alten Fachwerkhaus für mehr taugt als nur kleine Erquickungen zwischendurch. Fazit: Gelungen!

» Weiterlesen »

Jul 21

Cooler Käfer …und das Auto sieht auch gar nicht mal schlecht aus:

Jul 12

seeed molotov download single mp3

Wie lange haben wir nichts mehr von ihnen gehört?! Ein letztes Konzert in 2009, dann war Schicht im Schacht. Böse Zungen prognostizierten schon das Ende dieser 11-köpfigen Musikmaschine. Aber totgesagte leben bekanntlich länger.
Jetzt sind sie zurück mit einem explosiven Cocktail, der die Sommercharts garantiert dauerhaft durcheinanderbringen wird.

Die neue Single “Molotov” gibt es hier kostenlos gegen Emailadresse zum Download: Klick!