Mai 08

Hachja, die Engländer waren uns schon immer ein paar Schritte voraus. So auch in Sachen Marketing. Erst mit Werbung nerven und dann damit werben, dass man nicht mehr nerven werde. So gefunden auf der Webseite von “The Phone Co-op“:

» Weiterlesen »

Jan 11

Neulich bei Rewe City…
Kasse: [...] macht 2,45 zurück. Kassenbon?

~ Ich: Ja bitte!

Kasse: Geht das so, oder brauchen Sie ‘ne Mülltüte dazu?

rewe

» Weiterlesen »

Okt 12

…unter dieser Nummer! Schönen Dank auch, Tchibo! Ich hätte es mir denken können. Vom Kafferöster zum Millionär? Das kann doch nicht klappen. Erst recht nicht, wenn man so weit geht, auch Reisen, Versicherungen und Mobilfunk in sein Vertriebsportfolio zu integrieren.

Aber für ein paar Monate hatten sie mich echt überzeugt. Weniger mit dem Preis zum “Tchibofonieren”, als mit einer monatlichen Kündigungsfrist. Die Freiheit stets so nah… aber vielleicht hätte ich da schon hellhörig werden sollen. Welcher Mobilfunkprovider lässt seine Kunden schon einfach wieder ziehen, wenn sie keine Lust mehr haben. Die gehören doch schließlich für mindestens zwei Jahre geknebelt oder am liebsten zu ein und denselben Konditionen bis in alle Ewigkeit gebunden.

» Weiterlesen »

Dez 24

frohes fest es geht uns allen schlecht 2013

…by ruthe

Okt 26

Die Pressearbeit ist schon etwas Mühseeliges, so ganz ohne Gleichschaltung. Nicht nur für Politiker wie mich, die ein Volk zu erretten haben, nein, es ist mir auch absolut unbegreiflich, warum man derlei den deutschen Menschen antut.
Nehmen wir etwa diese Wirtschaftsberichte. Jeden Tag sagt ein anderer “Fachmann”, was nun zu tun wäre, und am folgenden Tag sagt dann wieder ein anderer, noch größerer “Fachmann”, warum das gerade das Allerfalscheste wäre und folglich die gegenteilige Lösung die beste sei.
Es ist ebendas jenes jüdische, wenn auch inzwischen offenbar hier weitgehend ohne Juden arbeitende Prinzip, dessen einziger Inhalt es ist, das größtmögliche Chaos zu verbreiten, weshalb die Menschen auf der Suche nach Wahrheit noch mehr Zeitungen kaufen müssen und noch mehr Fernsehsendungen ansehen.

» Weiterlesen »

Aug 10

dir gehts immer gut oder?

» Weiterlesen »

Jun 01

bayern münchen dfb pokal spiel kommentarWe just can’t get enough. So schreit es das Banner, das die Bayern Fans in der Tribüne im Berliner Stadion in die Kamera halten. Und für einen Moment denke ich, es geht gar nicht um Fußball, so stellvertretend dieser Satz für das Credo einer ganzen Gesellschaft. Immer geht es um Mehr – mehr haben, mehr wollen, mehr verdienen. Nichts ist nie genug.
Wir können einfach nicht genug kriegen? In einer übersättigten Gesellschaft schallt dieser Satz wie die zynische Selbsterkenntnis über die eigene Unersättlichkeit, die sich in so vielfältiger Weise in allen Lebenslagen manifestiert. Höher, schneller, weiter… und vor allem: Ich über allem. Die Kämpfe, die wir dabei ausfechten, sind alltäglich. Und als Vorbilder gelten Steuerhinterzieher, wie Uli Hoeneß, die trotz ihrer Verbrechen im Namen des superlativen Eigennutzes gefeiert werden, wie Volkshelden.
Was, es geht nur um Fußball? Verdammt, dann überbewerte ich das alles wahrscheinlich einfach nur. Ja ich weiss, der dritte Pokal in der Reihe, den Tripple. Ein fußballerisch ungeahnt historisches Ereignis.
Ich sehe schon jetzt, die Geschichtsbücher werden vermutlich ganze Kapitel diesem Highlight widmen, so sehr wird es die Welt verändern. Wie heuchlerisch von mir, da irgendetwas anderes drin lesen zu wollen… also dann: Well done, FCB!

Mrz 02

tod den abmahnanwältenMir steigt die Wut schon wieder bitter hoch wie Magensäure bei Sodbrennen. Diese wiederkehrenden Bettelschreiben sind lästiger als jede Mückenpest im Hochsommer. Und Mücken haben wenigstens eine natürlich legitimierte Daseinsberechtigung. Die für diesen Briefkastensondermüll verantwortlichen, analfixiert parasitären Karriereluftnummern sind nicht nur überflüssig wie Dünsschiss sondern zudem auch noch schädlicher als Klimawandel.

» Weiterlesen »

Dez 22

big brother deutschlandDas Geschäft mit der Angst ist voll aufgegangen. Die Nation zittert. Beinahe ein Madrid in Bonn? Das will keiner. Zeit für Politiker zu fordern, was überflüssig ist. Das Volk ist dankbar, Hauptsache man hat das Gefühl, es wird überhaupt etwas getan. Infratest dimap befragt eine selbstredend repräsentative Stichprobe der Bevölkerung und schafft die Basis für den nächsten Schritt zur totalen Überwachung: 81 Prozent der Befragten sprechen sich für eine Ausweitung von BigBrother aus. Ich kaufe am besten schonmal Aktien der führenden CCTV-Hersteller…

Dez 21

Schade: Weltuntergang abgesagt für heute. Ich hatte mir schon Hoffnungen gemacht. Aber vielleicht kann ich dennoch feiern. Meinen ganz persönlichen Untergang. Laut dem Online-Check meiner Krankenkasse bin ich nämlich ziemlich… ausgebrannt:

» Weiterlesen »