Nov 13

Sehr geehrte Frau A.,

vielen Dank für Ihr Schreiben bzw. das Ihrer Anwaltskanzlei bzgl. der
Suchmaschinen-Listung meiner Webseite in Verbindung mit dem
Suchbegriff “xxxx xxxx”, der Name einer Person, deren
Persönlichkeitsrechte Sie angeblich vertreten.
Wie Sie sicherlich an meiner Reaktion auf Ihr letztes Schreiben
gemerkt haben, liegt mir nichts ferner, als in die
Persönlichkeitsrechte Ihrer Mandantin einzugreifen: Betroffener
Kommentar, der augenscheinlich unter Annahme der falschen Identität
von “xxxx xxxx” auf meinem Weblog abgegeben wurde, ist seit einiger
Zeit entfernt.

» Weiterlesen »

Sep 15

europcar illegale gps ortungEs sah schon damals nicht koscher aus, was Europcar in Langenfeld sich vor gut zwei Jahren bei mir und meiner Autoanmietung geleistet hatte. Und dass ich bis heute keine Stellungnahme aus der Hamburger Zentrale zu diesem betrügerisch anmutendem Geschäftsgebaren habe, ist für mich anhaltendes Indiz dafür, dass die Zentrale mindestens billigend in Kauf nimmt, dass Kunden von den lokalen Niederlassungen systematisch ausgenommen werden.

» Weiterlesen »

Jun 10

Hallo Max Muster, Hans Müller war auf unserer Seite xyz.com und findet, dass du sie auch besuchen solltest! Jeder von uns kennt sie: Mails mit solchem oder so ähnlichem Wortlaut. Das Prinzip dahinter: Tell-A-Friend. Einladungen zu Xing oder Dropbox sind zwei große Beispiele, die mir spontan einfallen, aber auch der Link auf ein bestimmtes, potenziell interessantes Angebot bei Autoscout oder Immoscout zählt dazu. Defacto dürfte es nur wenige Webseiten geben, die sich nicht dieser Form der aufgeforderten Mundpropaganda bedienen.

» Weiterlesen »

Jan 17

glasperlenspiel faredsMusiker sein, das ist schon ein hartes Los heutzutage… fast so schwer wie Anwalt. Gibt’s ja schließlich beides zuhauf, das eine unliebsamer als das andere. Doppelt schlimm wird’s wenn die beiden im Suff dann auch noch zusammenfinden um ihre hochtrabenden Geistesblitze in einem perfiden Joint-Venture zu kanalisieren. Das Ergebnis darf man dann aus geschätzten 30 Millionen Briefkästen Deutschlands rauspuhlen: Abmahnungen vom Fließband. Schade nur, dass Abmahnfabriken nicht einmal wirklich Arbeitsplätze schaffen, sonst gäbe es wenigstens noch eine gute Seite an der Geschichte.

» Weiterlesen »

Mai 13

Freitag der 13.? Ich persönlich bin ja gut aus dem Bett, auf die Straße und zur Arbeit gekommen. Überhaupt was soll der Aberglaube?! Es gibt keine schlechten Tage, es gibt nur schöne Tage und weniger schöne Tage. Und das egal ob Freitag der 13. ist.
Für Rolf Schälike ist heute einer dieser weniger schönen Tage. Ein Mann, den ich für sein Rückgrat bewundere und der heute mittag für fünf Tage hinter Gitter wandert. Weswegen? Weil er sich weigert, 500 Euro Bußgeld zu zahlen. Nicht, dass er keine 500 Euro entbehren könnte, aber es geht um’s Prinzip. Und für Schälike damit um Protest. » Weiterlesen »

Mai 09

Man könnte meinen, so langsam müssten sich die Wogen um den Binladen Tod glätten. Aber Tag für Tag bekommen wir neue Versionen aus Übersee zum Ablauf des Mordsgeschehens. Verifizieren kann die leider keiner, weil die tollen Kameras, die die Navy-Seals an ihren Helmen trugen, alle ganz plötzlich in den entscheidenden Minuten ausgefallen sind.
Erschwerend kommt hinzu, dass der Tatort verbrannt und die Leiche ein paar Stunden später im Meer versenkt wurde. Jaja, ich weiß – der Islam gebietet eine Bestattung innerhalb von 24 Stunden. Dass man vermeintliche Verbrecher, die sich nicht wehren, mit gezieltem Kopfschuss liquidieren soll, steht dann wohl auch im Koran. In der Bibel jedenfalls nicht. Weshalb es mich mehr als schockierte, zu hören, dass sich unsere Angie über die selbstjustiziale Hinrichtung sogar freute. Uneingeschränkt unterschreiben, kann ich daher die Strafanzeige wegen “Billigung von Straftaten”, die ein Hamburger Anwalt nun gegen die Kanzlerin erstattete.
Wie die USA die Angelegenheit angepackt haben, überrascht mich ja zugegebenermaßen wenig, doch zumindest von Deutschlands Staatsoberhaupt hätte ich eine Distanzierung erwartet. Rechtsstaatliche Menschenrechtstreue hin oder her, offenbar wissen auch christlich orientierte Parteien heutzutage doch noch zu überraschen.
Bleibt nur zu hoffen, dass CDU/CSU nicht zukünftig die Wiedereinführung der Todesstrafe in ihr Parteiprogramm aufnimmt…

Mai 06

Man kann sie yiggen, diggen, sharen und allerorts bookmarken: die Artikel aus der Onlinepresse des Axel Springer Verlags. Aber wehe, man zitiert. Das ist spätestens seit Googleberg total unerwünscht, selbst wenn man es entsprechend kennzeichnet und auf die Quelle verweist. Klingt komisch, iss aber so. Deswegen will der Verlag nun vom eCommerce-Blog “Exciting Commerce” Schadenersatz. Für den Fall, dass das Blog in Zukunft weiterhin Inhalte zitieren möchte, ist man gerne bereit, ihm ein Lizensierungsangebot zu machen.
Amüsante Idee, dass wir in Zukunft auch noch für die Besucher zahlen sollen, die wir bild.de welt.de & Co schenken. Verständlich, dass exciting commerce dankend ablehnt.

Mai 05

Der Werbespot war ja noch ganz kess. Aber sonst wär es ja auch kein Werbespot. Heute lese ich im Ticker des Bundesamts für Statistik. Die Ankündigung für die große Haushaltsbefragung. Vor lauter Aufmerksamkeit für Mutternatur sind mir die Fehltritte von Vaterstaat offenbar durch die Lappen gegangen. Zensus 2011? 7,9 Mio Haushalte zufällig ausgewählt? Auskunftspflicht? Personenbezogene Daten? » Weiterlesen »

Feb 23

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

…mit Dank an Radio FFN

Aug 04

Was iss eigentlich aus diesem Politiker geworden, der einmal sagte, die Steuerklärung solle so einfach werden, dass ein jeder Mann sie auf einem Bierdeckel durchführen kann?!
Wie dem auch sei, zum ersten Mal wage ich mich dieses Jahr allein an meine Steuererklärung. Wie gerne ich das tue, zeigt die Tatsache von welcher Steuerklärung wir reden. Nämlich der für das Jahr 2008. Und die Erfahrung wird zeigen, ob ich das Ganze dann ab dem nächsten Jahr nicht doch besser wieder an andere abtrete.
Jedenfalls habe ich mir zwecks Linderung des Leids Sekundärliteratur samt Software besorgt. Der dicke Konz soll mir helfen, die Sache möglichst effizient über die Bühne zu bringen, was ich aber irgendwie überlesen haben musste, war der Untertitel: 1.000 ganz legale Steuertricks.

» Weiterlesen »