Jul 18

günstiges Bier in Münchenseit ich diese Mission ins Leben gerufen habe, gehe ich mit anderen Augen durch Münchens Quartiere. es erfordert eine neue Art von Aufmerksamkeit, Bewusstsein und Gelassenheit, potenzielle Ausschank-Lokalitäten zu entdecken und sich hier und da ne Minute Zeit zu nehmen, die Getränkekarte zu checken. Belohnt wird man mit immer wieder neuen Kandidaten und mittlerweile ist die “Liste” schon so lang, dass wir bestimmt ein Jahr brauchen werden um alles durchzutesten. aber was tut man nicht alles, um ein paar schöne Ausschank-Lokalitäten zu finden, in denen Bier einfach noch zu einem fairen Preis ausgeschenkt wird! und ich habe versprochen, die Ergebnisse meiner kleinen “Mission Mehr Bier pro EUR” für euch hier festzuhalten.
» Weiterlesen »

Jul 03

wo gibts günstig Bier?jaaaaa… ich lebe noch. wenngleich, Minga hat mich… vereinnahmt, verschluckt. das angebot überwältigend. in jeglicher Hinsicht. beschäftigt mich, körperlich wie geistig. immerfort drohend, mir auch die letzte Minute freier Zeit zu rauben. und den letzten Cent Taschengeld.
vor allem das Gute Bier geht ins Geld, wenn man es abends öfter in Gesellschaft und vor allem in der Wirtschaft genießt. Preise von 4-5 Euro pro “Hoibe” sind in München keine Seltenheit.
so dachte ich mir, ich rufe auf meiner Lieblingsfreizeitplattform eine Mission ins Leben: die Suche nach dem günstigsten Bier der Stadt. Oder nach Lokalitäten, in denen Bier einfach noch zu einem fairen Preis ausgeschenkt wird. Und da gibt es mehr als man meinen mag. all diese feinen Ausschankstellen wollen nun getestet werden.
Und ich habe mich entschieden, die Ergebnisse meiner kleinen Mission “Mehr Bier pro EUR” für euch hier festzuhalten.
» Weiterlesen »

Feb 11

paul riedel shopEs ist nicht alles heile in der Welt des Onlinehandels. Immer wieder denkt man sich: das wäre doch im Ladengeschäft vor Ort niemals so passiert. Warum? Weil die meisten Händler es sich gar nicht trauen würden, wenn der Kunde bei ihnen im Laden steht.
Im Internet ist alles einfacher, weil anonymer, unpersönlicher, distanzierter.
Das dachte sich wohl auch Paul R., “Versandpartner” von hitmeister, einer Verkaufsplattform, bei der ich Ende letzten Jahres hochpreisige Designerware aus Porzellan ergattert hatte. Nachdem mein ordnungsgemäß und nach ein paar Tagen nach Erhalt der Ware ausgesprochener Widerruf aufgrund Überforderung seitens hitmeister ohne Reaktion geblieben war, benachrichtigte ich ein paar Tage später den Versender der Ware direkt. Vielleicht könnte er mir die Details zur Abwicklung der Rücksendung erläutern – ein Retourschein war der Sendung nämlich nicht beigelegt.

» Weiterlesen »

Jan 20

hitmeister wideruf ohne kundenkonto als gast100% sicher, TÜV-geprüft, kostenlose Hotline, garantierte Antwort auf E-Mail-Anfragen… so oder so ähnlich lauten die Leistungsversprechen von Hitmeister, einem Händlermarktplatz, der vor der Herausforderung steht, sich von lange etablierten Plattformen wie ebay oder Amazon Marketplace abzuheben. Wie erfolgreich er dabei ist, konnte ich nun bei meiner ersten Bestellung über hitmeister.de erfahren. Nachdem ich Ende letzten Jahres drei Designer-Artikel geordert hatte, wollte ich nach Lieferung Anfang des Jahres diese Bestellung widerrufen. Der Widerruf ist ein gesetzlich verbrieftes Recht eines jeden Verbrauchers bei Fernabsatzverträgen und so würde man von einer Plattform wie Hitmeister erwarten, dass sie hierfür mindestens ebenso professionell organisierte Standardprozesse implementiert hat, wie die großen Konkurrenzvorbilder.

» Weiterlesen »

Okt 11

Aktien wurden erstmalig durch die Holländer herausgegeben um für ihre “Niederländische Ostindien-Kompanie” ein Importmonopol für Gewürzhandel aufzubauen und zu sichern. Die Stückzahl war begrenzt und der Unternehmensgewinn wurde zu praktisch 100% an alle Anteilseigner, die ein solches Wertpapier erworben hatten, als Dividende ausgeschüttet.

Das im Rahmen der Emission eingetriebene Geld wurde u.a. verwendet, um eine gigantische Schiffsflotte aufzubauen, mitsamt eines zigtausend starken Soldatenheers, das auf den Handelsrouten die ausländischen Rivalen bekämpfte.

» Weiterlesen »

Okt 09

Anleihen wurden vor mehreren hundert Jahren ins Leben gerufen, um Kriege zu finanzieren. Heute steuern Menschen wie der “King of Bonds” damit die Wirtschaft. Mit einem schier unfassbaren Handelsvolumen von 700 Milliarden US-Dollar sind Anleihen das mächstigste Instrument am Finanzmarkt. Eine faszinierende Reise in die Historie dieser Schuldverschreibung, die Rolle der deutschen Familie “Rothschilds” dabei und ein Vorgeschmack, warum Inflation so gefährlich gefürchtet ist:

» Weiterlesen »

Jun 04

habenichts dhünn hülsen cabrio streckeKennt jemand die Eschbachtalsperre? Bei Remscheid und Wermelskirchen? Weiß jemand wie man dahinkommt? Also an’s Ufer und Wasser?
Ich wollte es Anfang der Woche herausfinden und schwang mich hierzu an einem dieser sommerlich sonnigen Abende in mein Oben-Ohne-Spaßmobil. Eine laut Routenplaner fahrbare Route hatte ich mir herausgesucht, doch als ich mich von Westen der Talsperre näherte, machte sich auf dem letzten Kilometer Ernüchterung breit.
Es sah tatsächlich so aus, als seien die eingezeichneten Straßen rund um meine Anlaufstelle Teile der Raststätte der hier verlaufenden A1. Und die sind bekanntlich von der Landstraße kommend offiziell tabu, um den Missbrauch als Autobahnauf- und -abfahrt zu verhindern.

» Weiterlesen »

Aug 25

Man möchte nicht meinen, aber die Italiener sind schlimmer als die Chinesen. Kein Wunder, dass mich der Pizza-Bote anrufen musste, als er meine Klingel nicht fand – da hätte er lange suchen können:

» Weiterlesen »

Jul 21

Immer wieder werden Geschäftsführer von Swoopo, Luupo und Co in Interviews gefragt, ob sie da mit ihrem selbsternannten Entertainment Shopping nicht in Wahrheit Glücksspiel betreiben. Aber selbst wenn sich eine Gruppe Anonymer Luupoholiker in aller Öffentlichkeit outete, Realitätsverblender, die mit derartigen Geschäftsideen Geld machen wollen, würden stets und immer wieder aufs Neue und im festen Brustton schandhafter Überzeugung betonen: NEIN, wir betreiben kein Glücksspiel – alles legal, sogar der TÜV war da!
Was der Freistaat Bayern davon hält, macht ein überfälliges Gerichtsurteil deutlich, das Luupo nun postwendend den Betrieb untersagt. Nur eine Frage der Zeit, wann Swoopo folgt. Als Quasi-Initiator dieser Masche am Markt müsste der Münchener Anbieter eigentlich schon lange auf der Abschussliste stehen. Aber wer weiß schon, welche Ebenen der Regionalpolitik hier schon korrumpiert wurden – ihr kennt das ja mit den mafiaziösen Machenschaften der Casino-Branche…

Apr 24

Ich sehe schon, die Angebote auf Citydeal werden immer städtischer. Neulich Gutscheine für einen Schuhshop, den es nicht einmal offline gibt. Für den heutigen Deal gibt es zwar Filialen in jeder Stadt, aber der Gutschein gilt dennoch nur für den Onlineshop. Discounter Plus verschenkt 20 Euro. Gegen Bezahlung von 5 Euro kann man auf plus.de für 25 Euro einkaufen. Der Deal läuft wie immmer heute aus… also fix gekauft: Klick!